Mustervereinbarung geblockte altersteilzeit

    Die Regierung hat auch ihre Leitlinien für klinisch extrem schutzbedürftige Personen aktualisiert, die sich abschirmen, und auch angekündigt, dass das Abschirmungsprogramm am 31. Juli pausiert wird. Das bedeutet, dass ab dem 1. August denjenigen, die klinisch extrem gefährdet sind, geraten wird, strenge soziale Abstandsmaßnahmen zu ergreifen, anstatt vollständige Abschirmungsmaßnahmen zu ergreifen, und sie werden in der Lage sein, zur Arbeit zu gehen, wenn sie nicht von zu Hause aus arbeiten können, solange das Unternehmen COVID-sicher ist. Viele Arbeitgeber sind frustriert darüber, dass die Furlough-Regelung es einem Arbeitnehmer untersagte, überhaupt für ihn zu arbeiten. Das bedeutet, dass auf den ersten Blick die Idee, Mitarbeiter flexibel zurückholen zu können, ansprechend ist. Die Berechnung der richtigen NMW ist notorisch schwierig, und die Strafen für das Falsche können erheblich sein (derzeit 200% der gesamten NMW-Unterzahlung, mit einer maximalen Gesamtstrafe von 20.000 USD pro unterbezahltem Arbeitnehmer), so dass Organisationen, die Mitarbeiter gemäß TU/p> Der nationale Mindestlohn für Arbeitnehmer ab 25 Jahren übernehmen, ab dem 1. April 2020 von 8,21 USD pro Stunde auf 8,72 USD pro Stunde steigen werden. Auch die nationalen Mindestlohnsätze werden ab dem 1. April 2020 steigen: Gestern gab die Regierung neue Leitlinien für Arbeitgeber heraus, in denen dargelegt wird, wie Urlaubsansprüche und Löhne während der COVID-19-Pandemie funktionieren. Sie bietet Orientierungshilfen in Bezug auf Arbeitnehmer, die weiterhin arbeiten, und für Arbeitnehmer, die im Rahmen des Coronavirus Job Retention Scheme (CJRS) in urlauben den Urlaub genommen haben. In den Dokumenten ist ein herunterladbarer Hinweis enthalten, den Arbeitgeber vorlegen müssen, um ihren Mitarbeitern, Kunden und anderen Besuchern ihres Arbeitsplatzes zu zeigen, dass sie der Anleitung gefolgt sind. Senior Associate Annelise Tracy Phillips schreibt für People Management über die Pläne der Regierung für gesundheit am Arbeitsplatz und die jüngste Konsultation darüber, wie Arbeitgeber Arbeitnehmer mit langzeitkranken Krankheiten besser unterstützen können.

    Der EuGH hat entschieden, dass die Arbeitszeitrichtlinie die Arbeitgeber verpflichtet, ein System einzurichten, das die tatsächliche Anzahl der täglich von Arbeitnehmern geleisteten Arbeitsstunden erfasst, um sicherzustellen, dass die in der Richtlinie festgelegten Grenzwerte (in Bezug auf die wöchentliche Höchstarbeitszeit, Ruhepausen, tägliche und wöchentliche Ruhezeiten usw.) tatsächlich eingehalten werden und dass die Arbeitnehmer ihre Rechte ausüben können.